10. Tempelhof-Schöneberger Kunstpreis 2012

Jan Klopfleisch, 1. Preisträger, Installation, 2008/ 2012, (Foto: Gerhard Haug)Die Kommunalen Galerien Tempelhof-Schöneberg loben seit 2003 jährlich im Rahmen der professionellen Künstlerförderung den Tempelhof-Schöneberger Kunstpreis aus. Es können sich professionell arbeitende Künstler/innen bewerben, die in Berlin oder Brandenburg leben und arbeiten.

Die Ausschreibung erfolgt stets zu einem Thema, dieses lautet 2012 „KONSTELLATIONEN“. Mit dem Wettbewerb sind eine Gruppenausstellung im HAUS am KLEISTPARK (16.8. - 14.10.2012) sowie Preisgelder in Höhe von 1000 €, 500 € und 250 € verbunden. 
Einsendeschluss war der 25. Mai 2012.

Aus 269 Einsendungen hat die Jury, bestehend aus Dr. Marc Wellmann (Vorsitz), Barbara Esch Marowski, Elisabeth Lux, Dr. Karin Rase und Thomas Wulffen, folgende Künstler/innen für die Ausstellung zum Kunstpreis 2012 ausgewählt:
Ludwig Bräutigam, Harriet Groß, Alexander Habisreutinger, Jens Hausmann, Jan Klopfleisch, Anna Kolod, Bettina Kuntzsch, Petra Lottje, Ono Ludwig, Beatrice Minda, Yvonne Roeb, Susanne Ruoff, Daniel Schlemme, Egon Schrick, Zuzanna Skiba, Johanna Smiatek, Matthias Stuchtey, Ralf Tekaat, Johannes Vogl und Anne Vorbeck.


v.r.n.l: Dr. Marc Wellmann, Elisabeth Lux, Dr. Karin Rase (Jury), Jan Klopfleisch, Betina Kuntzsch, (1./ 2.Preis), Stadträtin Jutta Kaddatz, Susanne Ruoff, Egon Schrick, (3./ 4.Preis), Barbara Esch Marowski, Galerieleiterin, Jury

Die Preise wurden wie folgt vergeben: 
1. Preis: Jan Klopfleisch, für „o.T.“, 2008/ 2012, (Diainstallation)
2. Preis: Betina Kuntzsch, für „OHNE TITEL“, 2012, (2-Kanal-Videoinstallation, Animation)
3. Preis: Susanne Ruoff, für „o.T.“, 2010 (Installation) 
Der Sonderpreis der Jury ging an Egon Schrick, für „Fukushima“, 2011 (Kreide auf Papier).

 

TOP