GALERIE im TEMPELHOF MUSEUM | Profil



Foto: Gerhard Haug

Hinter der denkmalgeschützten Stuckfassade des ehemaligen Mariendorfer Schulhauses aus dem Jahr 1873 befindet sich im Erdgeschoss des heutigen Tempelhof Museums die Galerie. Bereits seit 50 Jahren befindet sich in diesem Haus das Museum zur Geschichte von Tempelhof, welches nach der Bezirksfusion 2001 seinen heutigen Namen erhielt und auch in den Ausstellungsräumen eine Umgestaltung erfuhr.

In der Galerie im Tempelhof Museum werden Kabinettausstellungen professionell arbeitender Künstler/innen sowie Ausstellungen zu lokal orientierten kulturhistorischen Fragestellungen präsentiert. In den Sommermonaten bietet die Galerie engagierten ortsansässigen Künstler/innen ein Forum.
Galerieleiterin ist Barbara Esch Marowski.



GALERIE im TEMPELHOF MUSEUM 2017

20.1. – 26.3.   EA, Fotografien von Arnd Weider
Zeitspuren sind das große Thema von Arnd Weider. Bisher hatte der Künstler dabei die Relikte unterschiedlicher gesellschaftspolitischer Systeme im Focus, nun wirft er einen Blick nach innen, auf die persönliche Welt. In der ausgestellten Arbeit EA beschäftigt sich der Fotograf Arnd Weider mit der Möglichkeit, Erinnerungen an eine persönliche Vergangenheit mit den Mitteln der Fotografie zu sichtbar zu machen. 

7.4. – 18.6.   Vom Dasein und Sosein, Skulpturen von Rachel Kohn
Die in Prag geborene, in Berlin lebende Rachel Kohn zeigt Skulpturen, die das in ihrem Werk immer wiederkehrende Thema „Behausungen“ thematisieren. „Rachel Kohn erzählt von Häusern, Familien, Generationen, Kinderstuben und den verborgenen Ängsten, die aus dem Unbesprochenen leise herausklingen...“ (Christoph Tannert)

30.6. – 27.8.   Siebte Tempelhofer Kunstausstellung
Zum siebten Mal in Folge zeigen ortsansässige, semi-professionell arbeitende Künstler/innen ihre Arbeiten aus den Disziplinen Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie. In diesem Jahr steht die Ausschreibung unter einem Motto: INNENWELTEN.Bewerbungsunterlagen zur Teilnahme können ab sofort unter 030/ 90 277 – 6964 angefordert werden. Verantwortliche Ansprechpartnerin ist in diesem Jahr Julia Kochanek.

7.9. – 5.11.   Souvenirs d’Afrique, Fotografien und Fotogramme von Gerda Schütte
Ausgehend von einer ihrer letzten analogen Fotografie-Serien, den "Souvenir d'Afrique", nähert sich die seit 40 Jahren in Paris lebende Künstlerin Gerda Schütte in neuen Werken dem alten Thema und konzentriert sich auf das Medium des Fotogramms, dem sie ungeahnte bildnerische Möglichkeiten entlockt.


Top